Abgesagt
Bisheriges Datum:

Zwischen Kulturrausch und Rauschkultur - Wie Drogenkonsum unsere Kultur beeinflusst

Jenny Friedrich-Freksa u.a., Moderation: Dr. Jochen Müller  

An der Urania 17
10787 Berlin

Event organiser: Urania Berlin e.V., An der Urania 17, 10787 Berlin, Deutschland

Tickets

Die Veranstaltung wurde abgesagt.

Event info

Der Konsum von Drogen gehört seit Jahrtausenden zu den wenigen Dingen, der alle menschlichen Kulturen vereint. Manche behaupten gar, der Mensch hätte den Ackerbau nur entwickelt, um Bier brauen zu können. Doch ungehemmt kann Rausch zu Abhängigkeit und Sucht führen, weshalb er meist streng ritualisiert wird. Genau diese Rituale prägen wiederum die menschlichen Kulturen.
Über die Jahrhunderte wurden Rauschdrogen von Mitteln, um mit Göttern zu kommunizieren, zu einer Inspriationsquelle für Kunschaffende und Schriftsteller*innen. So haben die Versuche, Rausch zu beschreiben, die Romantik geprägt. In der heutigen Leistungsgesellschaft wird Rausch zumeist als negativ, weil unproduktiv, aufgefasst. Und Rauschdrogen werden "mikrodosiert", um nicht zu berauschen, sondern die Leistung zu fördern. Ist das die "schöne neue Welt"?
Jochen Müller diskutiert mit Gästen und Publikum, wie Rausch und Kultur sich gegenseitig beeinflussen und was beides für uns Menschen bedeutet.

Jenny Friedrich-Freksa, Chefredakteurin von Kulturaustausch, der Zeitschrift für internationale Perspektiven, Berlin

Moderation: Dr. Jochen Müller

Location

Urania Berlin
An der Urania 17
10787 Berlin
Germany
Plan route
Image of the venue

Wer in Berlin auf der Suche nach interessanten Events ist, der landet mit Sicherheit früher oder später in der Urania. Seit der Gründung im 19. Jahrhundert setzt die Urania mit ihrer einzigartigen Philosophie, wissenschaftliche Bildung allen Bürgern zugänglich zu machen, neue Maßstäbe. Auf dem Programm stehen hier von Lesungen, über Diskussionsrunden bis hin zu künstlerischen Darbietungen jede Menge interessante Events aus den Bereichen Wissenschaft und Kultur.

Die Urania in Berlin hat sich seit ihrer Entstehung weit über die Grenzen der Hauptstadt hinaus einen Namen gemacht. 1888 wurde in Berlin auf Impulse von Alexander von Humboldt hin das einzigartige Projekt verwirklicht, wissenschaftliche Erkenntnisse auch einem Laien-Publikum verständlich zu machen: die Urania war geboren! Das erste „Science-Center“ der Welt war damals noch in der Invalidenstraße im Moabit untergebracht. Nach einer turbulenten Geschichte und zahlreichen Standort-Wechseln, befindet sich die heutige Urania in den ehemaligen Räumlichkeiten der Technischen Universität. Der bereits vorhandene Altbau, der zudem auf eine bewegte Geschichte als Jüdisches Logenhaus und spätere Reichsfilmakademie zurückblickt, wurde geschickt mit einem ansprechenden Neubauteil zusammengefügt. Heute befinden sich hinter der verspiegelten Glasfassade mehrere Veranstaltungssäle, darunter der große Humboldt-Saal, weitläufige Foyers, eine Art Loft sowie die Cafeteria. Alle Räume sind mit modernster Projektions- und Vortragstechnik ausgestattet und versprechen damit jedes Event perfekt in Szene zu setzen!

Circa 1400 Veranstaltungen finden jährlich in der Urania statt und damit zählt sie zu einem der Event-Locations in Berlin. Seit ihrer Gründung hat sich das Veranstaltungszentrum über zwei Weltkriege und die Wirtschaftskrise hinweg gehalten. Seitdem haben hier zahlreiche Highlights stattgefunden – darunter u.a. Lesungen berühmter Literaten wie Heinrich Böll, Max Frisch und Günter Grass‘. Und auch in der Zukunft werden in der Urania noch einige interessante Events stattfinden – überzeugen Sie sich selbst!